Telefonanlage, PBX, ISDN, Primärmultiplex-Anschluss, Amtsleitungen

Telefonanlage
PMX

Alles Schnee von gestern!?
Die einfache Antwort lautet: JA oder doch nicht!?
Es ist sicherlich richtig, dass man sich heute die komplette eigenständige Infrastruktur für die Telefonie sparen kann. In jedem PC steckt ein Telefon, jede Netzwerkdose ist die richtige für IP Telefonie und aus der Verbindung von Daten und Sprache entstehen im nu Synergien, die die Geschäftsprozesse optimieren können. WLAN statt DECT, IP statt ISDN.
Jedes aktuelle Unternehmens-Netzwerk sollte die zusätzliche Kapazität für IP-Telefonie aufnehmen können. Ein Telefonat belastet das Netz mit ca. 36 Kb/s. Auch für die Betriebsorganisation hat die neue Welt der Telefonie Einsparungspotential. Die Administration kann durch die hauseigene IT übernommen, oder als Dienstleistung bezogen werden. IT-Techniker können problemlos IP Endgeräte in das Netzwerk aufnehmen.
Noch viel spannender sind die Möglichkeiten des mobilen Netzes. Endgeräte sind weltweit unter der Büronummer erreichbar und können weltweit mit dieser Nummer telefonieren. Mobile Applikationen unterstützen das ERP System. Spracherkennung der neusten Art ermöglichen Steuern und Regeln mit der eigenen Stimme. Niederlassungen erhalten einfache Nebenstellennummern. Freie Entscheidung über welcher Ortsnummer telefoniert wird. Über Standorte vernetzte Expertengruppen hinter Sammelrufnummern. Contact Center Steuerung inhouse, outhouse, home-office.
Flexibilität bei kompletter Freiheit ist machbar. Entscheidet man sich für gehostete Telefonie als Cloud-Service ist man im Unternehmen weitestgehend unabhängig. Gebucht werden die Services die benötigt werden und zwar zu dem Zeitpunkt an denen man sie braucht. Keinen Ballast, keine Kosten für ungenutzte Ressourcen, (fast) keine Wartung und immer UpToDate.
Der Kostenvergleich ist erfreulich. Rechnet man mit ca. 10,- € pro Monat pro Telefonieplatz und Flatrate für Deutschland, kostet IP Telefonie mit allen aktuellen Möglichkeiten dem Unternehmen mit 50 Mitarbeitern 500,-€ im Monat (zuzügl. einmaliger Kauf oder Leasing der Endgeräte). Ein ISDN-PMX Anschluss (30 Kanäle) der Telekom kostet rund 220,-€ im Monat, zuzüglich Leasing der Telefonanlage und Endgeräte ca. 950,-€, plus Wartung und Gesprächsgebühren.
Auch kleinere Unternehmen profitieren. 5 Telefonieplätze mit Flatrate D sind für ca. 50,- € im Monat erhältlich.
Aber!
Wie in der IT auch, ist zu bewerten, welche Dinge man mit der Cloud macht, welche Services man bucht und welche Gefahren davon ausgehen. Mittlerweile ist die Wahrscheinlichkeit, dass Jemand das Internet löscht recht gering, aber es ist zu prüfen wie die jeweiligen Provider aufgestellt sind!
Früher waren die Provider der eigenen Kommunikation:
• der Anlagenhersteller oder Lieferant
• der Netzbetreiber
• der Stromlieferant
Heute:
• Cloud-Telefonie-Anbieter
• Softwarehersteller Telefonie
• Cloudbetreiber
• Cloudsoftware
• DSL-Anbieter
• Kabelnetzbetreiber
• Endgeräte- Client- Hersteller
• Hersteller der Switche, Router, PCs,
• Der Stromlieferant
Auch wenn die MTBF (mean time between failures) bei 98% liegt, verdreifacht sich die Wahrscheinlichkeit des Systemausfalls in der schönen neuen IP-Welt. In konkreten Zahlen verringert sich die Verfügbarkeit auf 82%, oder schlimmer noch an 66 Tagen im Jahr (statt 7) funktioniert das System nicht.
Es macht viel Sinn die richtige Vorgehensweise und die richtige Entscheidung gründlich zu prüfen. Sprechen Sie uns gerne an, wir können das!

ISDN