Software Asset Management (SAM)

Software Asset Management (SAM)

Ein weit über „IT“ hinaus wichtiges Thema für jedes Unternehmen

Software Asset Managment

Eine Betrachtung zum Lizenzmanagement im SAM Prozess:

Oft ungelebt, meist nicht gern gesehen und nicht selten durch Missverständnisse bei der Beurteilung der Lizenz-Bestimmungen ein erhebliches Risiko für den laufenden Betrieb.

Man hat das Gefühl, dass jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht.

  • Serverlizenzen
  • Clientlizenzen
  • Maschinenlizenzen
  • User-Lizenzen
  • Pay per Use
  • Concurent User Lizenzen
  • Enterpise Lizensen mit jährlichem Review

Und dann noch die Königsdisziplin bei der Sicherstellung, dass sogar SAM-Tools damit nicht klar kommen, die „Wenn dann aber und“ Lizensierung bei der es darauf ankommt, eine Software der Version X zu betreiben um Y Client-Lizenzen zu erhalten, die dann auf Version XYZ upgedatet werden, wenn man vor dem Jahresende auf Version XX umstellt. Weitere Client-Lizenzen sind aber erheblich teurer und pro Maschine und nicht mehr Nutzer zu erwerben…

Na, noch Lust mal im eigenen Unternehmen auf die Pirsch zugehen?

Wir haben in unterschiedlichen Projekten ein SAM Screening im Auftrag des Kunden durchgeführt und uns dabei lokaler Tools bedient.

Ein Unternehmen mit vergleichsweise strikten IT Vorgaben und ca. 600 Clients, sollte neben den reinen Netzwerk Lizenzen, laut Kunden IT rund 25 weitere Applikationen betreiben. Das Screening ergab 500 unterschiedliche Softwareprodukte von denen 120 im gewerblichen Betrieb lizenzpflichtig sind.Wohlgemerkt, USB und CD Laufwerke sind via zentraler Regeln gesperrt und User-Rollen habe nicht das Recht zur Installation!

Zu ermitteln wie es trotzdem so gekommen ist, ist wenig hilfreich, wenn man auf ein Unternehmen sieht, welches seit vielen Jahren etabliert und erfolgreich ist und eben lebt.
Viel wichtiger ist methodisch zwei Dinge zu tun. Zum einen den „Bestand“ nach Sinn und Nützlichkeit beurteilen und überflüssige oder schädliche Software eliminieren. In der IT Prozesse aufsetzen die das Unternehmen stützen und nicht unsinniger Weise behindern.

Erinnern Sie sich wie lange sich die IT gegen WLAN in Unternehmen gewehrt hat? Heute gibt es kaum einen Standort ohne.

Es braucht klare Anforderungsprozesse die vom Mitarbeiter ausgelöst werden, seitens der IT auf Kosten und Lizenzen geprüft werden und dann unter Hinzuziehung von Verantwortlichen auch realisiert werden.